Arbeitsrecht in Koblenz

Edith Linnartz

Seite 2 von 3

Erwähnung selbstständiger Arbeitsweise von Rechtsanwalts-Assistentinnen im Arbeitszeugnis?

Müssen Rechtsanwalts-Assistentinnen eines Partners in einer international ausgerichteten Rechtsanwaltskanzlei selbstständig arbeiten bzw. ist die Attestierung selbstständigen Arbeitens in diesem Berufskreis im Arbeitszeugnis üblich? Darüber und um die Frage, ob bei der Beurteilung des Verhaltens der vorgesetzte Partner spezieller Erwähnung bedarf oder nicht, stritten die Parteien in einem vom LArbG Düsseldorf zu entscheidenden Fall.1

weiterlesen

Keine Wahrung der Ausschlussfrist bei Urlaubsabgeltungsansprüchen durch Erhebung einer Kündigungsschutzklage

Wir alle schlagen uns tagtäglich mit Ausschlussfristen herum. Das Prinzip ist klar und dennoch tauchen immer wieder neue Fragen zum Thema auf. Wie ist – bei Geltung einer Ausschlussfrist – beispielsweise mit denjenigen Ansprüchen zu verfahren, die während eines Kündigungsschutzprozesses fällig werden? Gegenstand unterschiedlichster Entscheidungen ist die Frage, wie Ausschlussfristen im Rahmen einer Bestandsschutzstreitigkeit zu wahren sind, insbesondere, hinsichtlich welcher Ansprüche Ausschlussfristen durch die Erhebung einer Bestandsschutzklage gewahrt werden können.

weiterlesen

Personalgespräch während der Arbeitsunfähigkeit?

Personalgespräche gehören zum täglichen Geschäft von Personalverantwortlichen.

Gerne suchen diese das Gespräch gerade auch mit arbeitsunfähigen Arbeitnehmern, um mit ihnen die weitere Zukunft ihres Arbeitsverhältnisses zu besprechen. Hierzu werden Arbeitnehmer oftmals noch während der Dauer ihrer Arbeitsunfähigkeit

weiterlesen

Wie weit reicht der Kündigungsschutz im Kleinbetrieb?

Bekanntermaßen genießt ein Arbeitnehmer grundsätzlich dann Kündigungsschutz im Sinne des Kündigungsschutzgesetzes, wenn sein Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder Unternehmen ohne Unterbrechung länger

weiterlesen

Die Anfechtung eines Aufhebungsvertrags und ihre Tücken

Manche Arbeitnehmer unterschreiben einen Aufhebungsvertrag spontan, unter Druck und/oder in Unkenntnis

weiterlesen

Darf der Arbeitgeber auf eine ordnungsgemäße Beschlussfassung des Betriebsrats bei einer Kündigung vertrauen?

Viele Arbeitgeber, die den Betriebsrat zu einer beabsichtigten Kündigung anhören, sind der Ansicht, dass sie sich um das ordnungsgemäße Zustandekommen des vom Betriebsrat gefassten Beschlusses, beispielsweise der Zustimmung zu einer Kündigung, nicht zu sorgen haben. Es sei Sache des Betriebsrats,

weiterlesen

Ausschlussfrist trotz Unkenntnis der Rechtslage?

Oftmals ist es schwer, Mandanten zu erläutern, dass ein Anspruch aufgrund einer nicht gewahrten Ausschlussfrist womöglich verfallen ist.

Besonders schwer ist eine solche Rechtsfolge nachzuvollziehen, wenn der Arbeitgeber

weiterlesen

Besteht aktuell noch ein schutzwürdiges Vertrauen auf zeitlich begrenztes Vorbeschäftigungsverbot?

Nach § 14 Abs. 2 Satz 1 TzBfG ist die kalendermäßige sachgrundlose Befristung eines Arbeitsvertrages bis zur Dauer von zwei Jahren bei einer höchstens dreimaligen Verlängerung des Arbeitsvertrags zulässig. Eine solche Befristung ist jedoch unzulässig,

weiterlesen

Haltung des BAG zur Verbindlichkeit einer unbilligen Arbeitgeberweisung

Eine kurze Pressemitteilung des BAG[1] September dieses Jahres wird wohl weitreichende Auswirkungen haben auf den zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern stark umkämpften Dauerbrenner, ob unbillige Weisungen des Arbeitgebers von Arbeitnehmern erst einmal

weiterlesen

Ansprüche und wie man sie vor dem Verfall rettet

Oftmals frage ich meine Mandanten, ob sie wissen, ob auf ihr Arbeitsverhältnis eine Ausschlussfrist Anwendung findet. Die Antwort ist häufig: „Was ist eine Ausschlussfrist?“.

Mittlerweile gelten für fast jedes Arbeitsverhältnis Ausschlussfristen, sei es durch eine Vereinbarung im Arbeitsvertrag selbst

weiterlesen

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén